Samstag, 5. August 2017

Persönliches Geburtstagsgeschenk für meine Mama

Die meisten meiner genähten Sachen sind ja für unsere Kinder und mich. Eher selten werden andere benäht! Es wurde also mal wieder Zeit, dass meine Mutter etwas bekommt. Vor langer Zeit hatte ich ihr mal eine Clutch von der Farbenmix Taschenspieler CD genäht. Diese Tasche hat sie 2x jährlich in den Türkeiurlaub begleitet und war mittlerweile von der Sonne ziemlich ausgeblieben. Sie schrie geradezu darum, in den wohlverdienten Ruhestand gehen zu dürfen 😉

Und hier ist ihre Nachfolgerin:


Genau wie ihre Vorgängerin wurde sie mit den Initialen meiner Mutter bestickt. Die letzten Reste meines Birnen-Stoffes habe ich sehr gerne für meine Mutter geopfert!


Verschlossen wird die Tasche mit einem Reißverschluss und zum Befestigen nach dem Umklappen habe ich einen Kampsnap eingearbeitet. Und da meine Mama die Tasche immer diagonal über ihrer Schulter trägt,  gab es wieder einen langen Gurt, der mit kleinen Karabiner befestigt wird...


Und auf der Rückseite kann sie einen Notgroschen unterbringen. Ein Portemonnaie trägt sie im Urlaub nämlich gar nicht mit sich, da ist mein Papa für zuständig.

Bald startet wieder der Urlaub und dann kann die Tasche eingeweiht werden.

Schenken macht mir echt Spaß, vor allem wenn die Beschenkten sich immer so freuen!!!

Bis dahin, 
eure Nicole

Stoff: alles Reste aus meinem Bestand
Webband: Dandelion Love von Farbenmix
Schnitt: Clutch von der Taschenspieler CD 2 von Farbenmix
Verlinkung: Taschen und Täschchen 

Donnerstag, 3. August 2017

Endlich mal wieder beim RUMS! (#31)

Heute bin ich seit langem endlich mal wieder beim RUMS dabei. Und das auch nur durch Zufall, weil mir aufgefallen ist, dass ich euch mein "neues" Sommershirt (welches hier schon lange rauf und runter getragen wird) noch gar nicht gezeigt habe.


Gestern, als ich es mal wieder an hatte, ist es mir bewusst geworden und ich habe direkt unsere Tochter gefragt, ob sie nicht Lust hätte, ein paar Bilder von mir zu machen. Da ist sie meist Feuer und Flamme, wenn sie von mir die Spiegelreflex in die Hand gedrückt bekommt.
Allerdings sah sie mich gestern Abend etwas fragend an, ob ich mir wirklich sicher sei, dass ich von dem Shirt noch keine Bilder gemacht habe. Schließlich habe ich es schon so lange...!!!
Und dann war sie wieder mit Feuereifer bei der Sache und feurte mich an. Zwischendurch schaute sie immer mal wieder auf das Display und verzog ein komisches Gesicht oder überraschte mich mit dem Ausdruck: "Mama, dieses hier ist perfekt fürs Internet!"


Nachteil von einem Tochter-Mama-Shooting: Ich habe danach 350 Fotos, die es von einem einzelnen Shirt zu sichten gibt. Schließlich knippst die Maus wie eine große Starreporterin (also wie Karla Kolumna )

Daher müsst ihr jetzt eine kleine Bilderflut ertragen. Schließlich hat sie auch oft gesagt, dass genau "dieses" Foto perfekt fürs Internet ist...








Mein Zeitplan erlaubt es leider nicht, von jedem genähten Teil ein "richtiges" Fotoshooting (mit Styling, Auswahl einer passenden Location und Co.) zu machen. Dafür nähe ich einfach zuviel. Und dann muss halt auch mal unsere Tochter herhalten, die das, wie ich finde, mittlerweile echt gut macht.

Wie macht ihr denn eure Fotos? Auch die Kinder einbinden? Ich selber bin nämlich nicht wirklich ein Fan von Fernauslöser!

Bis dahin,
eure Nicole

Schnitt: Frau Edda von Hedi näht
Stoff: Effekt Jersey "Knubsy" von Idealstoff
Verlinkungen: RUMS 

Dienstag, 1. August 2017

Compagnie M. Blogtour

Vor einigen Wochen hat die Blogtour von Compagnie M. bei mir Halt gemacht. Ich habe ein wunderschönes Paket bekommen, mit noch vielen Papierschnittmustern des belgischen Labels "Compagnie M." drin, aus denen ich mir eins aussuchen durfte.

Entschieden habe ich mich letztendlich für die Kidsversion des Julia Sweaters. Der Sweater ist ein simples Fledermaus-Oberteil, dass allerdings auch mit einer - wie ich finde - genialen Teilung genäht werden kann. Das wollte ich unbedingt probieren.

Schon länger lagen diese Streifen Jerseys als Reste bei mir herum und fanden nun endlich ihre Bestimmung!



Die Anleitung war recht gut verständlich, trotzdem muss ich zugeben, dass ich mich bei der Art und Weise, wie die Känguruh-Taschen genäht werden sollten, tatsächlich etwas schwer getan habe. Irgendwie hatte ich da einen Knoten im Kopf und war wirklich froh, dass es die Anleitung auch auf Deutsch gab. Mit englisch oder französisch hätte ich das bestimmt nicht hinbekommen...




Unsere Tochter liebt natürlich die Känguruh-Taschen ganz besonders an ihrem neuen Pulli. Da kann man so herrlich mit rumspielen und Blödsinn machen. Es war gar nicht so einfach "normale" Bilder von ihr zu bekommen :-)



Besonders glücklich bin ich natürlich immer, wenn es mir gelingt, bei Streifen-Motiven die Streifen ziemlich genau aufeinander zu bringen. Das ist mir bei den Ärmeln echt gut gelungen, war aber eher Zufall!


Der Stoff war übrigens noch Reststoff, von 2 kleinen Marlieschen-Kleidern (allerlieblichst), die ich vor langer Zeit für unsere Tochter und mein Patenkind genäht habe. Man, wie schnell die Zeit vergeht...




Bald zeige ich euch endlich noch ein paar richtig sommerliche Sachen. Ihr dürft gespannt sein.

Bis dahin,
eure Nicole

Stoff: Reste aus meinem Bestand